Reife Lesben – Das hat es mit dem Reiz der alten Lesben auf sich

Der Reiz des Neuen

Eine Frau kann sich häufig im Leben umorientieren. Daher ist es nicht gesagt, wenn sie eine Familie hatte und nun die Kinder groß sind, dass sie nicht doch noch die Liebe zu einer Frau findet. Viele Menschen können sich in jungen Jahren sowas nicht vorstellen, weil sie eine Familie haben möchten, Kinder und mit einem Mann zusammen sein wollen. Doch wenn die Ehe über Jahre hinweg nicht glücklich ist, dann sucht man den Fehler bei sich oder aber beim Partner. Wenn alles nichts nützt, muss man sich umorientieren, wann das ist, das ist egal. Manche Frauen lernen mit 50 ihre Traumpartnerin kennen. Die Kinder sind aus dem Haus und selbstständig und da die Ehe mit dem Partner eh schon lange nich mehr glücklich war, wagt man einen Neuanfang. Wenn man sich neu kennenlernt, dann werden auch neue Dinge ausprobiert und so ist das auch mit der Liebe.

Das Verhalten der Menschen

Vielen Menschen kommt es auf den Charakter eines anderen Menschen an, nicht auf die Sexualität. Es ist egal, ob ein Mann oder ein Frau an der Seite ist, wichtig ist es, dass man diesen versteht und mit ihm gemeinsame Dinge erleben kann, die prägen und eng zusammenschweißen. Es gibt viele Menschen, die sich später erst zu ihrem Glück bekennen, die eine Frau genauso ansehen, wie Männer. „Es geht um die inneren Werte“, sagt zum Beispiel Katja (54), die ihren Mann für eine Frau verließ. Sich jedoch nicht als lesbisch bezeichnet, weil sie auch auf der Straße noch Männern hinterherschaut. Meistens merken diese Personen erst später die Erregung, die von der „gewissen“ Frau ausgehen, denn sie wissen nicht, dass sie lesbsich sind. So leben sie doch viele Jahre mit einem Mann zusammen, haben Kinder mit ihm und ein tolles Familienleben. In diesen Fällen, so auch bei Katja und Sina, die noch dazu 22 Jahre jünger ist. Dabei geht es um das Gefühl und die Liebe. Wenn nur noch an den anderen Menschen gedacht wird und man nicht mehr in der eigenen Beziehung glücklich ist, sollte man den Schritt wagen.

Lesbisch sein im Alltag – Frau und Frau

So ging es vielen Menschen, auch Anneliese, die mit einer Frau glücklich war und schon Rentnerin. Auch sie hatte vorher eine Familie, einen Sohn, der auch schon wieder Kinder hat. Die Frauen lebten nicht zusammen in einer Wohnung, doch sie trafen sich regelmäßig, nachdem sie sich scheiden ließ, als ihr Kind erwachsen war. Nun kann man noch unzählige Menschen aufzählen, denen es gleich ging. Sie verfolgen den Alltag mit ihren Partnerinnen. Das Leben unterscheidet sich kaum, von dem einer Partnerschaft zwischen Mann und Frau. Auch hier kann man getrennte Wohnungen haben, sich jedoch regelmäßig treffen und eine intakte sexuelle Beziehung leben. All das sind Dinge, die heute in der Gesellschaft sehr locker gesehen werden. Auf Veranstaltungen wie den Christopher Street Day, der in vielen großen Städten gefeiert wird, können sich Lesben und Homos treffen. Früher hätte es sowas nie gegeben, doch die Gesellschaft ist offener, als noch vor 100 Jahren. Der Alltag ist geprägt von normalen Dingen, wie Ausflügen, gemeinsamen Essen in Restaurants, Kochen zu Hause oder Reisen. Vor allem bei älteren Frauen bilden sich Hobbys raus, die sie in jüngeren Jahren noch nicht hatten, auch die Zeit hat dafür gefehlt, wenn Familie im Haus war.

Lebensabschnitte und ihre Besonderheiten

Im Leben eines Menschen gibt es verschiedene Abschnitte, so auch bei Lesben. Ein Mensch hat immer einen eigenen Abschnitt beendet, wenn er seinen Partner verlässt. Egal, ob dann eine Frau oder ein Mann ins Spiel kommen, es werden neue Dinge ausprobiert und sich auf fremde Sachen, die der Partner macht und tut eingelassen und nur so kann eine intakte Beziehung funktionieren. Es gibt zum Beispiel auch Frauen, die einen Mann geliebt hatten und dieser hat sie dann betrogen. Dazu gibt es hier eine kleine Geschichte. Die beiden Damen waren noch jung, beide bekamen zur gleichen Zeit vom Partner ein Kind, doch dieser war untreu und die Beziehung wurde vom Partner beendet, nachdem er von dem Kind erfuhr. Eines Tages lernten sich die schwangeren Frauen, die beide aus der gleichen Stadt stammten kennen und beschlossen eine WG zu gründen. Aus der WG wurde eine Familie, denn als die eine einmal ins Bad kam, als die andere duschte, entwickelten sich plötzlich Gefühle bei beiden. Und so kamen sie sich näher. Keine dachte jemals daran, dass ausgerechnet eine Frau der richtige Partner sein könnte. Doch sie wurden glücklich. Die Kinder wuchsen bei ihnen heran, ein Mädchen und ein Junge. Man sieht also, egal, was passiert und wie man sich entscheidet. Der Reiz, eine Frau zu lieben, kann zu einem späteren Zeitpunkt im Leben auftauchen. Und dann sollte man ihm nachgeben.

Glücklich sein – egal mit wem

Man kann nur glücklich sein, wenn man seine Gefühle ausleben kann. Sei es mit einem Mann oder einer Frau, das ist erstmal egal. Nur die Liebe zählt, heißt es so schön. Natürlich sollte man sich von anderen Menschen und Freunden auch nicht reinreden lassen, sondern einfach seine eigene Entscheidung treffen. Letztendlich kommt man nur so an sein Ziel. Glück zählt zu den schönsten Eigenschaften, die man neben Gesundheit im Leben haben kann. Doch so wie man sich bettet, so schläft man. Wenn die Gefühle missachtet werden und man denkt: „das ist doch nicht normal“. Dann verpasst man viele schöne Momente im Leben und es wird reizlos. Liebe kann man nicht steuern, sie ist einfach da und sollte gelebt werden.